Ketogene Ernährung als unterstützende Therapie bei Krebs? Das Gehirn braucht Fett und welche Rolle das ganze bei Alzheimer spielt. Das war der 3. Internationale Kongress für Integrative Medizin in Fulda

Der diesjährige Kongress für integrative Medizin war wirklich einen Besuch wert. Hochkarätige Sprecher aus aller Welt und die Vorträge wirklich äußert anspruchsvoll. Neben den erstklassigen Vorträgen, vor allem zu den Themen Krebs und degenerative Erkrankungen, gab es Zeit zu Diskussion und Austausch.

Alle Vorträge waren auf Englisch und es wurde synchron auf Deutsch übersetzt.

Was mich besonders gefreut hat war, das es so viele Ärzte in Deutschsprachigen Raum gibt, die sich mit ketogener Ernährung beschäftigen.

Hier ein paar Eindrücke und kurze Zusammenfassungen der einzelnen Vorträge. Ich werde versuchen, im Laufe der kommenden Wochen, zu jedem der Vorträge einzelne Blog-Artikel zu schreiben, da der Informationsgehalt für einen Artikel einfach zu groß wäre.

Samstag 28.11. 2015

Dr. Stephen Cunnane – The Importance of ketones for human brain development: implications for human brain development and aging

Dr. Cunnane ist Vorsitzender des “Research Center on Aging” und ist Professor der Departments für Medizin und Physiologie& Biophysik an der Université de Sherbrooke in Kanada. Er hat über 250 wissenschaftliche Arbeiten und auch mehrere Bücher publiziert. Sein Hauptfokus ist die Gehirnentwicklung bei Menschen, Energiebereitstellung und Alterungsprozesse.

Im ersten Teil seines Vortrages bespricht Dr. Cunnane die große Bedeutung von Ketonen für das Gehirn des Neugeborenen. Wenige wissen, dass Neugeborene, die gestillt werden, natürlicherweise in Ketose sind. Ketone sind nicht nur essenziell für die Energieversorgung des jungen Gehirns, sondern liefert auch wichtige Bausteine.

Im zweiten Teil seines Vortrags spinnt er den Übergang von der optimalen Versorgung des wachsenden Gehirns mit Ketonen zu Alzheimer und welche Bedeutung hier, vor allem in der Therapie,  Ketone haben können. Während, bei Alzheimerpatienten,  Glucose nur noch eingeschränkt aufgenommen werden kann, können Ketone uneingeschränkt zur Energiegewinnung genutzt werden.

 

Dr. Mary Newport – MCT and Ketones as an alternative fuel for Alzheimer’s and other disorders

Dr. Mary Newport kommt ursprünglich aus der Neonatologie, dass heißt sie hat sich um Babys gekümmert, die zu früh auf die Welt gekommen sind. Heute betreut sie sterbende Menschen in einem Hospiz – also vom Anfang des Lebens zu seinem absolutem Ende.

Ihre eigenen Erfahrungen mit Ketonen und Alzheimer sind sehr persönlich. Ihr Mann erkrankte an Alzheimer und baute sehr schnell ab. Nachdem alle herkömmlichen Therapien keine Erleichterung brachten, stolperte sie bei ihren Nachforschungen auf die vielversprechenden Effekte von MCT Öl, Ketonen und Kokosnussöl.

http://www.coconutketones.com/

 

Dr. Adrienne C. Scheck – The ketogenic diet as an adjuvant treatment for glioma

Dr. Adrienne Scheck ist Forscherin am Borrow Neuroligic Institute in Arizona (USA). Sie hat über 70 wissenschaftliche Arbeiten publiziert und sie war Finalistin für den Business Magazine Healthcare Leadership Award 2013.

In ihrem sehr tief gehenden Vortrag erklärt sie warum Tumore metabolisch beschädigt sind und war gerade eine ketogene Ernährung eine ausgezeichnete ergänzende Therapie im Kampf gegen Krebs darstellen kann.

Hier einige Punkte:

  • Hypoxia-inducible factor 1-alpha (HIF-alpha) findet man besonders in menschlichen Tumorzellen und spielt eine wichtige Rolle bei deren Entwicklung. Ketone unterdrücken die Produktion dieses Faktors.
  • NF-κB-Aktivität ist bei Individuen auf einer ketogenen Diät reduziert.
  • Beta-Hydroxybutyrat (BHB) erhöht die Effektivität von Strahlentherapie auf die Krebszellen.
  • BHB verlangsamt die Reparatur der DNS in Krebszellen nach der Bestrahlung.
  • BHB erhöht die Schadensgröße und wie viele Krebszellen durch die Strahlentherapie beschädigt werden.
  • BHB reduziert das Zellwachstum in Gliomazellen
  • BHB reduziert die Immunantwort des Tumors

 

Hier noch ein kurzes Videointerview mit Adrienne Scheck:

 

Dr. Colin Champ: The Keto diet and Cancer – teaching an old dog new tricks

Dr. Colin Champ (alias The Caveman Doctor) ist nicht nur ein unglaublich sympathischer junger Arzt, sonder auch onkologischer Radiologe, aktiver Podcaster und Blogger. Dr. Champ hat am MIT studiert. Er ist Ass. Professor am Department of Radiation Oncology an der University of Pittsburgh Medical Center.

Sein Hauptinteresse gilt der begleitenden diätischen Therapie bei Krebserkrankungen.

Dr. Champ geht in seinem Vortrag mehr auf die historischen Hintergründe ein und, dass es eigentlich schon recht lange bekannt ist, wie gut Krebszellen auf Ketose ansprechen. Schon 1947 beschreibt Tannenbaum et al, dass die Ernährung das Tumorwachstum beeinflusst. Otto Warburg beschrieb, dass Krebszellen beschädigte Mitochondrien besitzen und daher auf die Glycolyse zur Energiegewinnung beschränkt sind. 1929 erkannte Crabtree et al. dass Krebszellen in Reaktion auf Schädigung, zum Beispiel durch Chemo- oder Strahlentherapie, besonders viel Glucose an sich saugen um die Zellschäden zu reparieren.

Mit der vollständigen Sequenzierung des menschlichen Genoms, gewann die genetische Sicht auf Tumorerkrankungen die Überhand und Krebs als eine Krankheit des Stoffwechsels zu sehen, geriet in Vergessenheit – bis jetzt.

Dr. Champ präsentierte eine Vielzahl an Studien aus den letzten 5-7 Jahren, die an die Erkenntnisse von Tannenbaum, Crabtree und Warburg anschließen. Krebs als eine metabolische Erkrankung und welche Möglichkeiten, in der Kontrolle von Blutzucker, Insulin und Ketonen liegt.

 

Hier noch ein älterer Vortrag aus 2014:

 

Dr. Rainer Klement: Fats and Physics = adding a ketogenic diet to radiotherapy

Dr. Rainer Klement ist ein junger engagierter Forscher und medizinischer Physiker an der Klinik in Schweinfurth, wo er unter der Leitung von Dr. med. Reinhard Sweeney, Krebspatienten betreut. Sein  Fokus liegt auf der ketogenen Ernährung und wie sie die Wirksamkeit der Strahlentherapie verstärkt. Dr. Klement ist auch Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Paläoernährung.

Dr. Klement geht in seinem Vortrag im Detail auf die Wirkmechanismen der Strahlentherapie ein und erklärt, welche Vorteile eine ketogene Ernährung in Kombination mit der Strahlentherapie bringt.

Dr. Damien Downing: Feed the Membranes. Lipid Therapy 40 Years On

Dr. Damien Downing ist praktizierender Arzt in York (UK). Er ist Präsident der British Society for Ecological Medicine und er ist medizinischer Berater der Krebs-Selbsthilfegruppe – yestolife.org.uk.

Das Thema seines Vortrags war die Bedeutung von Fett für die Gesundheit unserer Zellmembranen. Das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6, aber auch die Bedeutung von Cholesterin und gesättigtem Fett für die Stabilität der Zellmembran. Ein Mangel an Cholesterin und gesättigtem Fett führt zu Hyperfluidität und wie das die Funktion der Zellmembran beeinflusst.

Dr. Heinz Reinwald – Optimizing Protein intake in a Ketogenic Diet with MAP

Dr. Reinwald ist Heilpraktiker und Organisator des Kongresses. Sein Fokus liegt auf Proteinmetabolismus, Ernährungsmedizin und Krebstherapie.

Dr.  Reinwald spricht in seinem Vortrag über die Anwendung von essenziellen Aminosäuren in der Krebstherapie und bei anderen Krankheitsbildern. Die ketogene Ernährung enthält, gerade wenn sie therapeutisch angewandt wird, nur wenig Protein. Da Protein leicht zu Glucose umgewandelt werden kann und viele Krebsarten auch die Aminosäure Glutamin verstoffwechseln können. Auf der anderen Seite, ist eine optimale Versorgung mit Protein wichtig da Kachexie, also der massive Abbau von Muskelmasse, gerade bei Krebspatienten ein ernstes Problem darstellt. MAP (Master Amino Acid Pattern) ist ein speziell entwickeltes Produkt, das nur die 8 essenziellen Aminosäuren (EAA), in einem bestimmten Verhältnis, beinhaltet. Diese EAAs werden vom Körper zu 99% für strukturellen Aufbau genutzt und nicht anderweitig verstoffwechselt. Damit kann man sicher stellen, dass der Patient optimal mit allen Aminosäuren versorgt ist und nichts beim Krebs landet.

Mehr über Dr. Reinwald erfährst Du hier: https://www.drreinwald.de/

Mehr Infos zum Thema Essenzielle Aminosäuren und wenn Du genau wissen willst, wie Du vielleicht davon profitieren kannst, dann hör  dir doch dieses interessante Interview von Ben Greenfield mit Dr. David Minkoff an.

Amino Acids, BCAA’s, EAA’s, Ketosis, Bonking & More With 41 Time Ironman Triathlete Dr. David Minkoff.

 

 

 

 

The following two tabs change content below.
Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Personal Fitness and Health Trainer (Dipl.) und schreibt für verschiedene Online-Magazine und für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen gesunde und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Paleo-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft. Heute verhilft sie auch als Food-Coach und Personal Trainerin anderen zur Topform. Von Julia kannst Du Dich hier individuell beraten lassen.

Pin It on Pinterest

Shares