Mag. Julia Tulipan
Jetzt teilen

Lachs-Wrap im Noriblatt

 

Buchrezension: Jod –  Schlüssel zur Gesundheit

 

Lachs-Wrap im Noriblatt
Es ist sehr schwierig in unseren Breiten an ausreichend Jod heranzukommen. Jod ist in Deutschland und Österreich ein Mangelelement und ein Großteil der Bevölkerung ist tatsächlich nicht ausreichend mit Jod versorgt. Wenn dich das Thema Jod tiefer interessiert, dann kann ich dir das Buch von Kyra Hoffmann empfehlen . "Jod - Schlüssel zur Gesundheit". Ich habe auch eine Buchrezension dazu geschrieben. 

https://paleolowcarb.de/buchrezension-jod-schluessel-zur-gesundheit/

Algen stellen eine tolle natürliche Jodquelle dar. Es ist aber, zumindest in unseren Breiten, gar nicht so einfach Algen in die Ernährung einzubauen. Darum gefällt mir dieses schnelle Rezept sehr gut. Du kannst natürlich statt Nori auch Salatblätter nehmen. Ich würde Dir aber unbedingt empfehlen es einmal auszuprobieren. 

Statt Lachs kann man auch anderen Fisch oder Reste vom Brathuhn in die Noriblätter wickeln. Es ist besser die Wraps vorzubereiten und etwas durchziehen zu lassen. Damit die Noriblätter weich werden. Sonst sind sie etwas fest zum Beißen, geht aber auch.

Zutaten
  • 4 Noriblätter
  • 100 g geräucherter Lachs
  • 1 große Avocado
  • Gurkenscheiben
  • Optional Zitronenscheiben fein geschnitten - Achtung! Die Schale muss zum Verzehr geeignet sein
  • 1 Frühlingszwiebel
Anleitung
  1. Die Noriblätter auf ein Schneidbrett legen und mit dem Räucherlachs belegen.
  2. Avocado zerdrücken oder in dünne Spalten schneiden
  3. Gurke und Zwiebel in dünne Scheiben schneiden
  4. Avocado, Gurken und Zwiebel auf den Lachs legen.
  5. Noriblätter wie eine Eistüte zusammenrollen.

Über den Autor Mag. Julia Tulipan

Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Master of Science in klinischer Ernährungsmedizin. Sie ist Speakerin, Dozentin und Best Seller Autorin und schreibt für verschiedene Online-Magazine sowie für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen ketogene und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Keto-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft.

Isa says 15. September 2017

Das mit dem Jodmangelgebiet stimmt zumindest für Deutschland wohl nicht mehr, hier wird seit etwa den 90ern, den Tierfuttermitteln Jod zugesetzt und inzwischen ist sogar in Gemüse durch die Düngung Jod enthalten. Sehr viel Jod ist auch in Milchprodukten enthalten, meist auch in Bioprodukten, selbst in Demeter-Betrieben wird jodiertes Futter verwendet.
Inzwischen sind durch diese Dauerjodierung viele Menschen an der Schilddrüse erkrankt und müssen Jod eher meiden als zusätzlich zuführen.

Angelika says 29. Juli 2017

Ich habe es gerade ausprobiert und bin begeistert, wie lecker das ist.

Kommentare sind gesperrt.