Marillenkuchen - Low Carb und Glutenfrei
Der Marillenkuchen ist ein absoluter Klassiker. Ich habe ja schon öfter von meiner Omi geschrieben. Mit ihren Wiener Wurzeln waren Mehlspeisen immer ein wichtiger Teil unserer Familienfeste und so auch der Marillenkuchen. Als einfacher Blechkuchen eignet er sich besonders gut für Feste, den Nachmittagskaffee oder ähnliches. Die fruchtig-säuerliche Marille harmoniert wunderbar mit dem hellen Kuchenboden. Da gerade Marillenzeit ist und es hier in Wien die reifen Marillen aus der Wachau gibt, konnte ich einfach nicht umhin einmal eine low-carb Variante dieser österreichischen Spezialität zu zaubern. 


Der Kuchenboden eignet sich übrigens für alle Arten von Obstkuchen. 

z.B. für Kirschen, aber du kannst in auch mit Äpfeln, Zwetschken oder Birnen belegen. Natürlich hat Obst einiges an Kohlenhydraten zu bieten. Falls Du darauf sehr streng achten musst, dann nimm lieber Beeren, die enthalten besonders wenig Zucker.

Zutaten
  • 160 g Butter
  • 6 Stück Eier
  • 100 g Mandeln blanchiert und gerieben
  • 2 EL Kokosmehl
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Vanilleextrakt (Alternativ zum Vanillezucker)
  • 1 Abbrieb Zitronenschale (am besten Bio, Schale muss unbehandelt sein)
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Erythrit bzw. Erythrit-Stevia wie das von No Sugar Sugar
  • 1 Schuß Kokosmilch falls der Teig zu fest wird
  • 10 Stück Marillen
Anleitung
Kuchenblech ca. 30x30 cm
  1. Marillen halbieren und Kern entfernen
  2. Eier schaumig schlagen. Erythrit, Vanillezucker und Zitronenschale dazu geben.
  3. Butter in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen.
  4. Unter ständigem rühren die geschmolzene Butter zur Eimasse geben.
  5. Mandeln mit Backpulver vermischen und zur Eimasse geben. Zum Schluss das Kokosmehl dazu geben. Sollte die Masse zu fest werden, dann etwas Kokosmilch oder normale Milch dazu geben.
  6. Die Blechkuchenform gut einfetten und mit geriebenen Haselnüssen oder gemahlenen Flohsamenschalen ausstauben. Teig in die Form füllen.
  7. Die Marillenhälften mit der Schnittstelle nach oben in den Teig drücken. Mit Zimt und etwas Erythrit, braunem Erythrit oder braunem Zucker bestreuen.
  8. Bei 160 °C ca. 30-40 Minuten bei Umluft backen.  Die Backzeit kann variieren
The following two tabs change content below.
Mag. Julia Tulipan
Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Personal Fitness and Health Trainer (Dipl.) und schreibt für verschiedene Online-Magazine und für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen gesunde und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Paleo-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft.
Mag. Julia Tulipan

Neueste Artikel von Mag. Julia Tulipan (alle ansehen)