Mag. Julia Tulipan
Jetzt teilen

Mohnstrudel

Mohnstrudel
Der Mohnstrudel hat, neben der Sachertorte, eine lange Tradition in unserer Familie. Eigentlich gibt es den Mohnstrudel auch nur zwei Mal im Jahr - zu Ostern und zu Weihnachten. Nachdem ich die Sachertorte in einer, nicht vom Original zu unterscheidenden, LCHF Variante gemeistert habe, war der Mohnstrudel die nächste Herausforderung. Die Fülle ist ja nicht das Problem, der wirklich knifflige Teil ist der Mürbteig. Mürbteig aus LCHF-tauglichen Zutaten zu kreieren ist sehr schwierig. Entweder die Sachen werden zu fest, bleiben irgendwie "chewy" oder fallen einfach auseinander. 

Dann bin ich vor ein paar Wochen über ein tolles Keksrezept gestolpert. Knusprige, buttrig, mürbe Kekse... Da könnte man doch einen Mohnstrudel draus machen! Was soll ich sagen, das Experiment ist gelungen! Nun, das Rezept für Euch zum Nachbacken....

Zutaten
Fülle
  • 200 g Mohn gerieben
  • 200 ml Kokosmilch
  • 50 ml Wasser
  • 100 g Erythrit
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 3-4 EL Rum
  • 3 EL Rosinen oder Aroniabeeren - optional
  • 1 Abrieb Zitronenschale
  • 2 EL Zitronensaft
Teig
Anleitung
Fülle
  1. Rosinen oder Aroniabeeren in Rum einlegen.
  2. Kokosmilch und Wasser mischen und in einem Topf erhitzen.
  3. Erythrit, Vanillezucker und Zitronenschale dazu geben. Kurz durchziehen lassen.
  4. Mohn und Zitronensaft dazu geben.
  5. Nun die Rosinen (Aroniabeeren) zusammen mit dem Rum zur Mohnmasse geben.
  6. Auskühlen lassen.
Teig
  1. Alle trockenen Zutaten vermischen.
  2. Kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit den trockenen Zutaten abbröseln.
  3. Jetzt kann man noch ein paar Tropfen Stevia dazu geben.
  4. Nun alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  5. Zwischen zwei Backauflagen zu einem Rechteck ausrollen. Ca. 1 cm dick
  6. Die obere Backauflage abziehen.
  7. Füllung aufstreichen und mit Hilfe der Backauflage vorsichtig einrollen.
  8. Nun bei 160 Grad ca. 60 Minuten backen. Sollte der Strudel zu dunkel werden, dann, dann mit Alufolie abdecken.
  9. Der Strudel bleibt beim Backen sehr weich. Er wird erst durch das Auskühlen fest. Also in der Form auskühlen lassen und erst dann herausheben. Ist der Strudel vollständig ausgekühlt kann man ihn in Alufolie wickeln.
  10. Am besten schmeckt der Strudel wenn er 12-24 Stunden durchziehen kann. Also lieber am Vortag machen.

Über den Autor Mag. Julia Tulipan

Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Personal Fitness and Health Trainer (Dipl.) und schreibt für verschiedene Online-Magazine und für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen gesunde und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Paleo-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft.

slimway2013 says 16. September 2015

Werde ich definitiv nachbacken. Mein Partner ist Österreicher und somit ein guter Geschmackstester sowohl für die Sachertorte wie auch für den Strudel. Mmh – ob man den Keksteig auch verwenden kann, um mit selbstgemachter Paleo-Schokolade einen „Kalten Hund“ zu machen?? Da heißt es wohl: probieren geht über studieren.
Danke für das Rezept.

    Mag. Julia Tulipan says 17. September 2015

    Lass mich wissen wie er gelungen ist!

Kommentare sind gesperrt.