Es vergeht ja kein Tag, da findet sich nicht schon wieder irgendein „Wundermittel“ in den Medien. Die unkritische Berichterstattung und die verzweifelte Suche nach der „Wunderpille“ verleitet leider dazu, diesen Berichte nur allzu gerne glauben zu schenken.

Eines möchte ich gerne vor ab klarstellen. KEIN Nahrungsergänzungsmittel (NEM) kann die Ernährungsumstellung und die Änderung des Lebensstils ersetzten. Die Basis bildet IMMER die Umstellung der Ernährung. Die Auslöser müssen zuerst entfernt werden. Es geht nicht darum die Symptome zu unterdrücken und den Körper mundtot zu machen, wie das leider in der konventionellen Medizin all zu gerne gemacht wird. Die Ursache muss behoben werden, nur dann ist echte Heilung möglich.

Welche Nahrungsergänzungsmittel machen Sinn?

Sich in dem Dschungel der „Wundertränke“ und „Pülverchen“ zu Recht zu finden ist nicht ganz leicht, und das wissen auch die Webetexter. Doch auch wenn sicherlich viel Unsinn erhältlich ist, so gibt es doch einige wirklich gut erforschte und sichere Nahrungsergänzungsmittel (NEM).

Ich habe die Nahrungsergänzungsmittel nach folgenden Kriterien ausgewählt:

1) Wissenschaftlich solide Studien sind vorhanden

2) Die Wirkungsweise macht physiologisch Sinn

3) Der Wirkstoff ist in der Praxis erprobt

Die Auslöser für leaky.gut sind sehr vielfältig. Es ist meist eine Kombination aus Störstoffen in der Nahrung, Medikamenteneinnahme und anderen Lebensstilfaktoren wie zum Beispiel Stress.

Da die Ursachen so unterschiedlicher Natur sein können, sprechen auch die NEMs verschiedene Anwendungsbereiche an. Die großen Punkte, die bei leaky-gut in Angriff genommen werden müssen sind: Wiederherstellung der Darmflora, Reduktion der Entzündung, Nährstoffversorgung der Darmzellen und Stressreduktion.

Die wichtigsten Supplements sind:

  • Hinweis: bei Nahrungsergänzungsmittel immer darauf achten, dass KEIN Magnesiumstearat (gerne auch als Magnesiumsalze von Speisefettsäuren bezeichnet) enthalten ist. Dies ist ein Trennmittel und reduziert die Bioverfügbarkeit des Wirkstoffes, da es Komplexe bildet.

    Omega-3 Fischöl

    Omega-3 Fettsäuren sind entzündungshemmend und haben antioxidative Wirkung. Es gibt verschiedene Omega-3 Fettsäuren. Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sind die, in tierischen Fetten vorkommenden Omega-3 Fettsäuren. Es gibt auch eine pflanzliche Omega-3 Fettsäure, die Alpha-Linolensäure (ALA). ALA muss im Körper zu DHA konvertiert werden. Die Synthese von DHA aus ALA ist äußert ineffektiv. Nur 4-5% des ALA kann zu DHA umgewandelt werden[1].

    Ich bin persönlich ein großer Fan von dem Fischöl von Norsan. Warum? Es gibt sehr viele Fischöl-Produkte am Markt. Das Problem ist, dass viele Fischöl-Kapseln einfach zu niedrig dosiert sind. Es wird eine tägliche Aufnahme von min. 2000 mg EPA und DHA empfohlen. Im Fischöl von Norsan sind in einem Esslöffel Öl genau diese 2000 mg Omega-3 Fettsäuren enthalten. Wer das erste Mal bei Norsan bestellt, bekommt mit dem Rabatt-Code AT185 – 15% auf den gesamten Einkauf. 

    L-Glutamin

    L-Glutamin spielt eine zentrale Rolle beim Aufbau und bei der Erhaltung von Zellsystemen. Zellen mit hohen Teilungsraten, wie die Zellen des Immunsystems und die Mucosazellen des Dünndarms, sind auf eine ausreichende Versorgung mit der Aminosäure Glutamin angewiesen. Außerdem ist L-Glutamin als Präkursor der Glutathion-Biosynthese eine zentrale Komponente zur Erhaltung des antioxidativen Status. Eine Supplementierung mit Glutamin unterstützt die Heilung der Darmmucosa und verbessert die Barrierefunktion des Darms[2] [3] [4]. Eine ausgezeichnete natürliche Quelle für Glutamin ist Knochenbrühe.

    Vitamin D3

    Vitamin D3 ist wichtig für das Bindegewebe und den Knochenstoffwechsel, ist an der Glutathion-Synthese beteiligt und schützt als potentes Antioxidans Zellen vor freien Radikalen. Vitamin D – 2000 I.E/ Tag

    Colostrum

    Zu den therapeutisch relevanten Inhaltsstoffen von Colostrum zählen in erster Linie die Immunglobuline (IgG, IgM, IgA), die antibakterielle und antivirale Effekte gegen ein großes Spektrum von Mikroorganismen zeigen. Immunglobuline können die Verdauungsvorgänge im Darm zum großen Teil unverändert überstehen und haben direkte stärkende Effekte auf die darmeigene Immunabwehr[5] [6].

    Zink

    Zink ist eng mit Immun- und Heilungsprozessen assoziiert und fördert die Wiederherstellung einer gesunden Darmmucosa. Zink: 20 – 50 mg/Tag (als Zinkcitrat oder Zinkorotat)

    Probiotika

    Die Konzentration von Bakterien in einem probiotischem Produkt wird in der Einheit CFU ausgedrückt. CFU steht für colony forming units (koloniebildende Einheit).

    Folgende Stämme sollten enhalten sein: Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium lactis, Lactobacillus casei, Lactobacillus plantarum, Lactobacillus paracasei, Lactobacillus rhamnosus, Bifidobacterium bifidum, Bifidobacterium longum, Bifidobacterium breve und Streptococcus thermophilus.

    Lactobacillus gasseri

    L.gasseri ist Teil einer normalen Darmflora und charakteristisch für die Darmflora schlanker Menschen. Eine Supplementierung mit L. gasseri zeigt in mehreren randomisierten, klinischen Studien eine signifikante Abnahme an visceralem Fett bei übergewichtigen Personen[7] [8].

    Saccharomyces boulardii

    S.boulardii ist ein nicht pathogener Hefepilz und wird seit langem in der Behandlung von schweren Durchfällen eingesetzt. S. boulardii hat aber auch entzündungshemmende Wirkung, hemmt das Wachstum von pathogenen Bakterien und Parasiten, Stimuliert die Produktion von Antikörpern gegen Clostridium difficile, nach Antibiotika-Therapie unterstützt S. boulardii die Rasche Wiederbesiedelung des Darms mit guten Bakterien und es zeigt immun-modulierende Wirkung[9].

    Polyphenole (OPC)

    Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, wie sie in Traubenkernen, Rotwein und herben Früchten und Tees vorkommen. Polyphenole werden von Darmbakterien verstoffwechselt. Bei übergewichtigen Menschen findet man üblicherweise eine Überbesiedelung von Firmicutes und zu wenige Bacteriodetes. Polyphenole können von Bacteriodetes besser verstoffwechselt werden als von Firmicutes. Eine ergänzende Einnahme von Polyphenolen fördert das Wachstum der Bacteroidetes und ermöglicht so, dass sich das natürlich Verhältnis zwischen Fermicutes und Bacteroidetes wieder hergestellt[10].

    5-Hydroxytryptophan (5-HTP)

    5-HTP ist eine Zwischenstufe bei der Umwandlung von Tryptophan in Serotonin. Als Präkursor von Melatonin und Serotonin beeinflusst es den Schlaf-Wach-Rhythmus, die Appetitkontrolle, die Stimmungslage, die Stresstoleranz und die Schmerzwahrnehmung. Außerdem ist es an der Biosynthese der Coenzyme der Atmungskette (NAD, NADH) beteiligt.

    SAMe (S-Adenosyl-Methionin)

    SAMe an der Biosynthese div. Neurotransmitter und Hormone wie Serotonin, Dopamin und Acetylcholin beteiligt. Sowie an der Umwandlung von Serotonin in Melatonin und Noradrenalin in Adrenalin

    Rhodiola rosea

    Wirkt regulativ auf die Stressantwort des Körpers und verbessert die Stresstoleranz[11] [12].


    [1] Brenna JT. 2002. Efficiency of conversion of alpha-linolenic acid to long chain n−3 fatty acids in man. Curr Opin Clin Nutr Metab Care.[5:12]7–32.

    [2] Sukhotnik I, Khateeb K, Mogilner JG,et al: Dietary glutamine supplementation prevents mucosal injury and modulates intestinal epithelial restitution following ischemia-reperfusion injury in the rat. Dig Dis Sci. 2007 Jun;52(6):1497-504.

    [3] Belmonte L, Coëffier M, Le Pessot F, et al: Effects of glutamine supplementation on gut barrier, glutathione content and acute phase response in malnourished rats during inflammatory shock. World J Gastroenterol. 2007 May 28;13(20):2833-40.

    [4] Yalcin SS, Yurdakok K, Tezcan I, et al: Effect of glutamine supplementation on diarrhoea, interleukin-8 and secretory immunoglobulin A in children with acute diarrhoea. J Pediatr Gastrenterol Nutr. 2004;38(5):494-501

    [5] Korhonen H, Marnila P, Gill HS: Bovine milk antibodies for health. Br J Nutr 2000;84 Suppl 1:S135-46.

    [6] Struff WG, Sprotte G.: Bovine colostrum as a biologic in clinical medicine: a review–Part II: clinical studies. Int J Clin Pharmacol Ther. 2008 May;46(5):211-25.

    [7] Kadooka Y. 2013. Effect of Lactobacillus gasseri SBT2055 in fermented milk on abdominal adiposity in adults in a randomised controlled trial.Br J Nutr. ;110(9):1696-703. doi: 10.1017/S0007114513001037. Epub 2013 Apr 25. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23614897

    [8] Kadooka Y .  2010. Regulation of abdominal adiposity by probiotics (Lactobacillus gasseri SBT2055) in adults with obese tendencies in a randomized controlled trial.Eur J Clin Nutr. 64(6):636-43. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20216555

    [9] Kelesidis, T. et al. Efficacy and safety of the probiotic Saccharomyces boulardii for the prevention and therapy of gastrointestinal disorders. 2012. Ther Adv Gastroenterol. 5(2) 111 –125 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3296087/pdf/10.1177_1756283X11428502.pdf

    [10] Rastmanesh R. 2011. High polyphenol, low probiotic diet for weight loss because of intestinal microbiota interaction. Chem Biol Interact. Jan 15;189(1-2):1-8.

    [11] Chen QG, Zeng YS, Tang JY, et al: Effects of Rhodiola rosea on body weight and intake of sucrose and water in depressive rats induced by chronic mild stress. Zhong Xi Yi Jie He Xue Bao. 2008 Sep;6(9):952-5

    [12] Mattioli L, Funari C, Perfumi M: Effects of Rhodiola rosea L. extract on behavioural and physiological alterations induced by chronic mild stress in female rats. J Psychopharmacol. 2008 May 30. [Epub

The following two tabs change content below.
Mag. Julia Tulipan
Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Personal Fitness and Health Trainer (Dipl.) und schreibt für verschiedene Online-Magazine und für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen gesunde und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Paleo-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft.